Ausrüstungsdetails - Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow

-= - =-
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausrüstungsdetails

Über Uns > Technik > Ausrüstung
 
 
 
Das ist die Standardeinsatzausrüstung mit der jeder Feuerwehrangehörige des aktiven Dienstes ausgestattet ist. Zu dieser zälht ein Feuerwehrschutzhelm, dünne Jacke, sowie Hose, Lederhandschuhe und Feuerwehrschutzschuhwerk. 
 
 
 
Das ist die "erweiterte" Einsatzbekleidung, welche eingesetzt wird, um den Atemschutzgeräteträger bei einem Innenangriff bzw. der Brandbekämpfung besonders gegen die Flammen und die Hitze zu schützen. Der Unterschied zu der Standardausrüstung besteht in der Jacke, Hose und den Handschuhen. Denn diese sind mit mehreren Schichten verschiedener Stoffe ausgestattet. Zudem trägt der eingesetze Trupp bei der Brandbekämpfung unter dem Helm eine Flammenschutzhaube, um ihn vor Verbrennungen im Gesicht und Hals zu schützen. 
 
 
 
Das ist ein Atemschutzgerät mit telemetrischer Übertragung. Bevor man dieses in Betrieb nimmt kommt ein Akku herein, welches das Gerät benötigt, um die Daten wie Restluft, Einsatzzeit und Temperatur mittels Bodyguard zu übertragen. Um die Übertragung zu starten, muss der Chip, wo man den Namen des Geräteträgers anklettet, aus dem Bodyguard herausgezogen werden. Desweiteren ist das Atemschutzgerät im Zusammenspiel mit der telemetrischen Atemschutzüberwachung in der Lage einen Warnton abzugeben, wenn ein Trupp sich nicht mehr bewegt. Zunächst erfolgt ein Voralarm, jedoch ertönt ein Dauerton, wenn sich eine Person nicht mehr bewegt, um der Atemschutzüberwachung deutlich zu machen, dass der Trupp sich in Gefahr befindet. Das ist der sogenannte "Totmannalarm". Zuletzt ist es möglich einem Trupp eine Benachrichtigung zu geben, wenn er den Rücktritt antreten soll, falls die Lage zu gefährlich eingeschätzt wird. Der Trupp schaut lediglich auf den am Atemschutzgerät befindlichen Bodyguard, wie oben genannt, bestätigt die Meldung auf diesem, sodass die Atemschutzüberwachung weiß, dass der eingesetzte Trupp diese Mitteilung empfangen hat und zieht sich zurück. 
 
 
 
Ihr Partner für Ihre persönliche Sicherheit - ist das weltweit erste telemetrische Überwachungs- und Kommunikationssystem, das vollautomatisch aktuelle Daten eines Pressluftatmers oder eines Kreislauf-Atemschutzgerätes online an eine Überwachungstafel außerhalb des eigentlichen Einsatzgeschehens überträgt.
Damit besteht jederzeit Einblick in die aktuelle Situation der Atemschutzgeräteträger, sodass im Notfall unverzüglich eingegriffen werden kann.
Als Zubehör dient der sogenannte Repeater, welcher zum Einsatz kommt, wenn man eine Übertragung über lange Strecken oder in unterschiedlichen Ebenen durchführen will. Somit wird der Empfang deutlich verbessert.
 
 
 
Die Dräger UCF® 1600 und Dräger UCF® 3200 Wärmebildkameras sind ergonomisch so gestaltet, dass sie den Träger nicht beeinträchtigen, sondern unterstützen. Durch ihr geringes Gewicht von 1,3 kg werden die Schultern, Handgelenke und Hände kaum belastet.
Die Dräger UCF® 1600 und Dräger UCF® 3200 Wärmebildkameras sind mit der hochmodernen MicroIR® VOx Bolometer Technologie ausgestattet. Sie ermöglicht die Erfassung eines sehr breiten Temperaturbereiches und liefert scharfe und detaillierte Bilder, dank der dynamischen Anpassung.
Zusätzlich zur Standard-Farbkonfiguration (TempColour) bieten die Dräger Wärmebildkameras 5 weitere Farbpaletten zur Darstellung der Wärmebilder an: drei Farben in der Darstellung Herbst, Schwarz-Gelb und Gelb, eine reine Grau-Schattierung mit einer entsprechenden Einfärbung der Feuerstelle und eine invertierte Darstellung der Wärmebilder (Gray Scale, Black Hot).
Vorteile der Dräger UCF 1600/3200:

* Gute Ergonomie und einfache Handhabung in jeder Position
* MicroIR® VOx Bolometer Technologie
* Hervorragende Bildqualität
* Extrem robust: wasserdicht, stoß- und hitzebeständig
* Modulares Design mit drei verschiedenen, abnehmbaren Griffen für Basisanwendungen, Bildaufnahmen und Videoübertragung
* Sechs verschiedene Farbpaletten für eine optimale Darstellung je nach Anwendung
* Thermal Scan Technologie für manuelle Einstellung der Wärmebildeinfärbung
* Einzigartiges, intelligentes Akku-Management-System mit Akkustandzeit von bis zu 4 Stunden
* 2 Jahre Garantie, auf Anfrage verlängerbar

Quelle: www.draeger.de 
 
 
 
Das Schlauchmanagement wenden die Atemschutzgeräteträger zum Beispiel bei einem Innenangriff an. Der Vorteil hierbei im Gegensatz zu den herkömmlichen Schlauchtragekörben ist, dass man ein speziell gepacktes Schlauchpaket hat, welches wenig Platz in Anspruch nimmt, sowie leicht transportierbar ist. Außerdem lässt es sich besser beim Vorgehen händeln, da es sich befüllt mit Wasser leichter entpackt und es kommt nicht zu Knoten in den Schläuchen. 
 
 
 
Das Dräger X-am 5000 gehört zu einer neuen Generation von
Gasmessgeräten, speziell entwickelt für den Einsatz im Personen -
schutz. Das 1 bis 5-Gasmessgerät misst zuverlässig brennbare Gase
und Dämpfe sowie O2 und gesundheitsschädliche Konzentrationen
von O3, Cl2, CO, CO H2-CP, CO2, H2, H2S, HCN, NH3, NO, NO2,
PH3, SO2, COCl2, organische Dämpfe, Odorant und Amine.

EXTERNE PUMPE
Eine optionale externe Pumpe, die mit einem
bis zu 30 m langen Schlauch betrieben werden
kann, ist die Lösung für Anwendungen
bei Freigabemessungen von Tanks, Schächten
usw. Beim Einlegen des Messgerätes
startet die Pumpenfunktion automatisch.

Quelle: www.draeger.de 
 
 
 
Der Faltleitkegel wird zur Kennzeichnung von Absperrungen und Gefahrenstellen verwendet. Er ist aus allen Richtungen sichtbar. Er hat einen geringen Platzbedarf und passt deshalb optimal auf unsere Fahrzeuge. Die Reflektoren sind über 300 m weit sichtbar. Zur Verstärkung der Erkennbarkeit bei Dämmerung oder Dunkelheit sind in unseren Faltleitkegeln LED-Leuchten eingebaut die entweder blinkend oder auch einfach nur leuchtend auf eine mögliche Gefahrenstelle hinweisen.
 
 
 
Das Motorola ist ein Digitalfunkgerät mit vielen Vorteilen. Man kann nicht nur innerhalb der eigenen Feuerwehr funken, sondern auch schnell den Kanal wechseln und somit auch andere Behörden erreichen. Zudem verfügt es über eine sehr gute Reichweite damit auch eine problemlose Verständigung über weite Strecken und auch in Gebäuden stattfinden kann. 
 
 
 
Dies ist ein Unterbausystem, um verunfallte Fahrzeuge zu stützen und zu stabilisieren. Pro System sind 2 Holzkeile einsetztbar, um den Neigungsgrad und die Höhe je nach Lage zu verändern. Somit ist es in jedem Fall bei einer technischen Hilfe einsetzbar. 
 
 
 
Die ADALIT® L-2000 ATEX erfüllt alle Anforderungen an moderne Sicherheits-Handleuchten für die Feuerwehr. Die Handleuchte ist als elektrisches Gerät für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 + 2 (bei Auftreten von Gas-Atmosphären) und der Zonen 21 + 22 (bei Auftreten von Staub-Atmosphären) durch eine anerkannte Materialprüfanstalt zertifiziert worden. Das Gehäuse ist aus strapazierfähigem Thermoplast gefertigt und damit besonders widerstandsfähig gegen mechanische Belastungen und Chemikalien. Der um 90° schwenkbare Lampenkopf bietet dem Anwender die Möglichkeit, die Handlampe entweder als konventionelle Stableuchte oder als Winkelkopfleuchte zu nutzen. Mit dem eingebauten Halteclip und dem Sicherungsband kann sie sowohl an der Jacke als auch am Gürtel getragen werden - die Hände bleiben frei. Die Handlampe ist mit zwei Halogen- Lampen ausgestattet. Die Hauptlampe erzeugt einen fokussierten Lichtstrahl (Fernlicht)/ die Nebenlampe Streulicht für den Nahbereich. Die Handlampe hat bei geringem Gewicht und Größe eine Einsatzzeit von 4 Stunden. Die verbleibende Einsatzzeit wird über eine LED- Ladezustandsanzeige im Leuchten-Körper angegeben. Beträgt sie weniger als 10 Minuten/ wird der Anwender durch ein Blinksignal gewarnt, das sich alle 15 Sekunden wiederholt.
 
 
 
Die Rettung eingeschlossener, eingeklemmter Personen bei Verkehrsunfällen und Naturkatastrophen gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr.

Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Präzision sind absolute Voraussetzung bei Helfer und Gerät.

Die hydraulischen Geräte werden zum Trennen von Armierungen, Profilen und Fahrzeugholmen und zum Heben bzw. Wegdrücken von Lasten oder Fahrzeugteilen eingesetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Barchlachstadt Güstrow ist im Besitz von:

Spreizer Weber-Hydraulik SP 40

Spreizer SP 40
Extrem leistungsfähiger Spreizer.

Einsatzgebiete:
Unfälle bei PKW, LKW, Busse, Schienen
und Naturkatastrophen.

Leichtes, ausgewogenes Gerätegewicht. Zwei Haltegriffe, davon ein Griff klappbar.
Zylindergehäuse und Arme aus hochfester Aluminiumlegierung mit
verschleißfesten Oberflächen. Einzigartige WEBER-Druckknopf-Steuerung für fein-
fühliges, millimetergenaues Arbeiten.

Spreizkraft im Arbeitsbereich: 55-130 kN
Öffnungsweite: 710 mm
Gewicht: 20,3 kg


Rettungsschere S260

Schneidgerät S 260
Für schwere und schwerste Einsätze.

Einsatzgebiete:
Pkw, Lkw, Busse, Bahnunfälle

Höchste Schneidleistung für neueste Werkstoffe und Konstruktionen
im Fahrzeugbereich. Große Öffnungsweite - schneidet alle gängigen
Türholme mit einem Schnitt. Sichelförmige Messer - umklammern das
Schneidgut, speziell gezahnte Messer halten Schneidgut fest und
verbessern die Schneidleistung. Nachschleifbare Messer aus hochver-
gütetem Werkzeugstahl mit Rundmaterialschneider.Haltegriff um 360°
verstellbar und abnehmbar. Ergonomisch vorteilhafte Handhabung für Rechts-
und Linkshänder. Einzigartige Webersteuerung für feinfühliges, millimeter-
genaues Arbeiten.


Rettungszylinder, doppelwirkend
RZ 1-850, RZ 2-1250 und RZ 3-1600

Anwendung:
Die sinnvolle Ergänzung bei Bergungsarbeiten mit hydraulischen
Rettungsgeräten, falls die mit dem Spreizer erzielte Öffnung nicht ausreicht oder
die Platzverhältnisse sofort den Einsatz der Hydrozylinder zum Heben oder
Drücken erlauben. In Verbindung mit Ketten als Zugwerkzeug einsetzbar.
Zum Antrieb können die vorhandenen Pumpenaggregate eingesetzt werden.

Handhabung / Steuerung:
Ergonomisch vorteilhafte Handhabung für Rechts- und Linkshänder in allen
Arbeitsstellungen durch günstig angeordnetem Steuer- und Haltegriff.
Sicherheitsschaltung - Einzigartige WEBER-Steuerung für feinfühliges,
millimetergenaues Arbeiten. Einfaches Umrüsten zur Befestigung
der Zugketten.
Hinweise
Temperaturbereich von – 30° C bis + 80° C und unter Wasser einsetzbar.

Konstruktion / Ausführung:
Zuverlässige Stahlkonstruktion in raumsparender Ausführung mit
paralleler Schlauchzuführung. Kolbenstangen hartverchromt, Zylinder-
oberflächen verzinkt. Gleiche Schalttechnik wie Spreizer und Schere.

Druckkraft 120 kN und Zugkraft 23 kN.


Pedalschneidgerät S30

Zum Rettungssatz kann auch noch eine Pedalschneidgerät gehören mit der
spannungsfrei geschnitten werden kann. Auf Grund ihrer geringen Abmessungen
kann sie Pedale im Fußraum schneiden.


 
 
 
Das Überdruckbelüftungsgerät wird genutzt um verrauchte Brandabschnitte wie zum Beispiel Wohnungen, einzelne Zimmer, Treppenhäuser etc. von Rauch zu befreien. Man benötigt lediglich eine Zu-, sowie eine Abluftöffnung. Durch den Ventilator des Gerätes wird ein nichtspürbarer Druck von 3-5 Millibar aufgebaut, sodass dieses Prinzip funktionieren kann.

Abmessungen: 530 mm x 560 mm x 480 mm
Volumen: 142,4 dm⊃3;
Gewicht (leer): 28,7 kg
Motor: Briggs & Stratton Typ Vanguard - 4-Takt - 6 PS bei 3.600 U/min Serienmodell 117432
Laufzeit: 90 Minuten bei voller Drehzahl
max. Luftgeschwindigkeit: 170 km/h
max. Luftdurchsatz: ca. 60.000 m⊃3;/h 
 

Freiwillige Feuerwehr Barlachstadt Güstrow

Landesbrandmeister Bever Str. 1

18273 Güstrow

e-Mail: info@feuerwehr-guestrow.de

www.feuerwehr-guestrow.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü